Lastenrad Eigenbau

by admin on 31. März 2010

Vor 14 Jahren habe ich mir ein Lastenrad gebaut. Da es nicht viel Kosten sollte kamen nur alte Fahrradteile und Sperrmüll zum Einsatz.

Den Hauptteil des Rahmens bildete ein 28 Zoll Herrenradrahmen (rot), die zusätzliche untere Rahmenstrebe stammte aus einem Schwanenhalsrahmen (grün), die Steuerrohrverlängerung erfolgte mittels eines Staubsaugerrohrs (cyan), die Gabel stammte aus einem BMX Rad (blau) und den eigentliche Transportkorb habe ich aus einem Couchtisch konstruiert. Da ich damals noch nicht schweißen konnte, habe ich alles hartgelötet. Eine dicke schwarze Lackschicht verbindet die einzelnen Baugruppen auch visuell:


Aus der anfänglichen Dreigang-Nabenschaltung wurde eine Fünfgang- und schließlich eine Siebengang-Schaltung. Dann bekam die Vorderradgabel Cantilever-Sockel. Aus der Trommelbremse im Vorderrad wurde ein Nabendynamo. Die Sattelstütze müsste ich letztes Jahr nach einem Bruch schweißen (siehe oben), da es heute keine so dünnen Sattelstützen mehr zu kaufen gibt.

Anfang des Jahres stellte ich fest, das der Rahmen stark verzogen war. Eine genauere Betrachtung zeigte einen Rahmenbruch zwischen unterem Rahmenrohr und Tretlager. Zwar ließ sich das Fahrrad noch erstaunlich gut fahren (man musste immer etwa 5 Grad nach links lenken um letztlich geradeaus zufahren), aber das Vertrauen in die Sicherheit des Fahrzeugs, gerade beim Transport von Lasten, war dahin. Ein neuer Rahmen musste her. Die statisch relevanten Rahmenteile wollte ich austauschen, der Korb und einen Großteil der Anbauteile sollten erhalten bleiben. Die Basis des Umbaus bildete wieder ein 28″ Herrenradrahmen. Damit konnte auf den Bau aufwendiger Rahmenlehren verzichtet werden. Dieses Bild zeigt den neuen Rahmen mit dem bereits verlängerten Steuerrohr.


Im nächsten Schritt habe ich den Korb aus dem alten Rahmen herausgeschnitten und an den neuen Rahmen geschweißt.

Das Loch im Oberrohr des alten Rades, das beim Entfernen des Korbs zurückblieb, habe ich mit einem Stück Rohr überbrückt (siehe Bild) um das Fahrrad (auch ohne Korb) temporär fahrtüchtige zu erhalten. Die verbleibenden Arbeitsschritte waren Grundierung aufzubringen, zu lackieren und die alten und neuen Anbauteile zu montieren.

Das neue Rad (Bilder unten) verfügt nun über zwei Felgenbremsen, eine Rücktrittbremse, Standlichtautomatik, 8-Gänge sowie eine gefederte Sattelstütze. Aufgrund leichter Veränderungen in der Rahmengeometrie liegt die Holzplatte des Korbes jetzt oberhalb und nicht mehr unterhalb des Korbrahmens.

{ 6 comments… read them below or add one }

puvo April 4, 2010 um 18:10

Das ist sehr, sehr großartig.

Antworten

Miriam Jones April 16, 2010 um 03:41

Hi Max!

Your mom sent me your blog today so I looked it up. This is amazing!! My German is not good enough to understand it all but everything looks really cool. The piano with drawers is awesome.

When are you coming to see us so we can play Malefiz?

Send me an email!
Miriam

Antworten

Fabian | The Friendly Anarchist April 18, 2010 um 20:09

Ein STAUBSAUGERROHR? Das ist doch nicht Dein Ernst!?! Ansonsten kann ich puvo nur zustimmen.

Antworten

Jörg Heilmann Februar 27, 2011 um 12:06

Klasse, was Du da gebaut hast!

Antworten

Torsten Dezember 31, 2012 um 15:30

Aus eigener Erfahrung kann ich behaupten, dass man mit diesem Lastenrad auch problemlos Betrunkene durch Köln transportieren kann … :o)

Grüße aus Darmstadt

Antworten

Thomas Rutzer Dezember 28, 2013 um 15:13

Hallo,

für ein Hochschulprojekt habe ich das Bild dieses Rades genommen und verändert. Jetzt würde ich das Ergebnis gerne auf meiner Portfolio-Webseite zeigen: Bekomme ich zur Veröffentlichung Ihre Erlaubnis?

Viele Grüße,
Thomas Rutzer

Antworten

Leave a Comment

{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: