Einradroller

Kaum eine futuristische Fahrzeugstudie kommt ohne „nicht zentrisch gelagerte Räder“ aus. Das oben abgebildete Konzept ist eine Mischung aus Roller und Einrad. Der Fahrer steht auf einer seitlichen Trittfläche über dem Rad wobei sich eine Anlagefläche gegen die Innenseite seines Oberschenkels drückt. Mit dem anderen Bein kann sich der Fahrer nun abstoßen und wie beim Einrad durch Körperneigung lenken. Soweit die Theorie!

Der Versuchsaufbau besteht aus einer 26 Zoll Fahrradfelge mit Mantel, die an vier Stellen mittels zu Führungsrollen abgedrehten Inlineskaterrollen gelagert ist. Die größte Schwierigkeit bestand darin das Ventil so zu verkürzen, daß es in der Hohlkammerfelge verschwindet. In der Praxis stellt sich leider kein Fahrspaß ein, das Gleichgewicht zu halten entpuppte sich als deutlich schwerer als angenommen!

3 Kommentare

  1. Ich kann aus eigener Roller-Erfahrung klar sagen, dass strikte einseitige Bedienung des Rollers den Bediener des Rollers schnell ermuedet.
    Ein Fusswechsel sollte schon moeglich sein.

  2. He ho,

    Habt ihr zufällig eine Bauanleitung, die man haben könnte?? Ich leite eine Fahrradwerkstatt innerhalb einer Förderschule und so etwas zu bauen wäre echt cool.

    Gruß Peter

  3. Pingback: Segmoku

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.