Schuhe

Budapester Schlappen

by admin on 25. Mai 2018

Ein erster bendys Entwurf sah vor die Schuhe wie klassische Budapester zu gestalten. Nachdem dieser Weg nicht weiter verfolgt wurde blieb ein Paar zweigeteilte Schäfte übrig. Aus diesen Schäften habe ich Budapester Schlappen gebaut:

Hierzu musste ich nur das Fersenteil entfernen, einen Rahmen aufkleben und aus Plattenmaterial eine Laufsohle aufbauen – Fertig.

Leider wurde sich bei der Leistengestaltung stark an „Bequemschuhen“ orientiert. Die Schuhe wirken daher wie Hausschuhe und der Überraschungseffekt fällt gering aus. Nichts was ich so wirklich tragen würde, aber ein Ansatz, den ich noch nicht gesehen habe.

{ 0 comments }

bendys – bend your shoes!

by admin on 5. September 2017

Seit mehr als 10 Jahren entwickele ich an Schuhen, die man an- und ausziehen kann ohne sich bücken zu müssen. Jetzt ist es endlich soweit: Reinschlüpfen – Klicken – Loslaufen – so schnell ging Schuhe anziehen noch nie.

Es ist nicht nötig sich zu bücken oder hinzuknien. Die Schuhe können ganz leicht im Stehen oder Sitzen an- und ausgezogen werden. Bendys sind nicht nur leicht an und aus zuziehen, sondern auch bequem. Bendys bieten dabei im geschlossenen Zustand optimalen Halt wobei sich das Laufgefühl nicht von dem bisher bekannter Schuhe unterscheidet. Zu kaufen gibt es sie natürlich auch, bei bendyourshoes.com

{ 0 comments }

Entwurfsausarbeitung Sportschuh

by admin on 19. September 2010


Für Designstudio DOOOZ habe ich bei der Entwurfsausarbeitung von Laufschuhen mitgewirkt. Obwohl es nur um die Sohlenentwicklung ging mußte doch immer ein vollständiger Schuh visualisiert werden.

Dies ist exemplarisch einer von vielen Entwürfen, den ich in Form von Liniendarstellungen erhalten habe. Meine Aufgabe bestand darin den Entwurf in Photoshop mit Materialität zu füllen und seine dreidimensionale Wirkung zu visualisieren:

Diese Ausarbeitungen dienen dem Schuhhersteller als Entscheidungshilfe für welchen Entwurf er sich entscheidet.

Im letzten Schritt der Designleistung wird die Sohle dann in CAD aufgebaut. Da die Konstruktion der komplexen Strukturen einer Sportschuhsohle eine Menge Arbeit darstellt, habe ich auch hier etwas mitgearbeitet. Soweit ich mich erinnere stammt die Struktur auf dem äußeren Fersenteil und die Zacken auf der Sohlenaußenseite von mir. Seit kurzem ist der Schuh im Handel und ich finde die Sohle kann sich sehen lassen.

{ 0 comments }

Glick-System im PFI Newsletter

by admin on 28. Dezember 2009


Das Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens e.V. (PFI) stellt in seinem Newsletter das Glick-System vor. Der vollständige Artikel findet sich hier zum Download.

{ 0 comments }

Glick-System in STEP TECHNIK

by admin on 24. November 2009

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift STEP TECHNIK findet sich ein zweiseitiger Artikel über das Glick-System.

„Als Informationsplattform für die Branche stellt STEP TECHNIK neueste technische Entwicklungen und Produkte vor, berichtet über wissenschaftliche Forschung und zeigt effektive Problemlösungen für die verschiedenen Produktionsbereiche auf.“
(Quelle: www.fachzeitungen.de)

{ 1 comment }

2. Platz Designpreis NRW 2009

by admin on 19. September 2009

Am Donnerstag den 17.09.2009 wurde in drei Kategorien der Designpreis des Landes NRW verliehen. Das Glick-System wurde mit dem 2. Platz in der Kategorie „Design Concepts“ ausgezeichnet. Hierzu die Kölnische Rundschau:

{ 2 comments }

Glick-System

by admin on 10. September 2009

Ein Projekt, das mich seit 7 Jahren treu begleitet, ist soeben online gegangen: Mein Diplomthema am Fachbereich Gestaltung der FH Darmstadt hieß „Schuhwerk“. Das Ergebnis war unter anderem ein patentierter Schließmechanismus namens „Glick-System“, der es ermöglicht Schuhe an- und auszuziehen, ohne sich bücken zu müssen (siehe auch Designpreis NRW 2009). Inzwischen gibt es die Newshoe GmbH, die sich um die Herstellung und den Vertrieb des Systems kümmert. Hier geht es zur Newshoe Webseite: Glick-System

{ 2 comments }

Auszeichnung Designpreis NRW

by admin on 17. Juli 2009

Ich habe das von mir entwickelte „Glick-System“ zum Designpreis NRW in der Kategorie „Universal Home: Design Concepts“ eingereicht und es wurde ausgezeichnet!

Ob mit dem 1. 2. oder 3. Platz wird erst am 17. September bei der Preisverleihung in Essen bekanntgegeben.

„Universal Home: Design Concepts – Bewertet werden Produkte, Inneneinrichtungen oder Architekturen, die mit Blick auf das ThemaUniversal Home“ eine generationsübergreifende und sensible Gestaltung sowie eine gebrauchsorientierte Produktentwicklung für unterschiedliche Alters- und Lebenssituationen erkennen lassen.“

{ 1 comment }